Nachdem nun der Kreistag in der vergangenen Woche den Baubeschluss über den Ersatzneubau der Tauberbrücke in Elpersheim gefasst hat, fand nun ebenfalls in der letzten Woche eine Verkehrsschau, die pandemiebedingt online abgehalten werden musste, statt. Hierbei waren alle involvierten Behörden wie Verkehrsbehörde, Polizei, Straßenbauamt, der Leiter des Dezernats Technik im Landratsamt sowie Vertreter der Stadt Weikersheim vertreten. Auch nahmen Vertreter der örtlichen Landwirtschaft daran Teil.

__Stellungnahme zum Umleitungsverkehr während des geplanten Ersatzneubaus der Tauberbrücke in Elpersheim von den CDU-Stadträten Norbert Beck und Hans-Joachim Haas

Nachdem nun der Kreistag in der vergangenen Woche den Baubeschluss über den Ersatzneubau der Tauberbrücke in Elpersheim gefasst hat, fand nun ebenfalls in der letzten Woche eine Verkehrsschau, die pandemiebedingt online abgehalten werden musste, statt. Hierbei waren alle involvierten Behörden wie Verkehrsbehörde, Polizei, Straßenbauamt, der Leiter des Dezernats Technik im Landratsamt sowie Vertreter der Stadt Weikersheim vertreten. Auch nahmen Vertreter der örtlichen Landwirtschaft daran Teil.

Da aus wirtschaftlichen Gründen eine mit Kraftfahrzeugen überfahrbare Behelfsbrücke für die Bauzeit aus Sicht des Landratsamtes nicht realisierbar ist, mussten nun Alternativen für einen Umleitungsverkehr erarbeitet werden. Wir alle hätten uns gewünscht, dass eine befahrbare Behelfsbrücke realisiert werden kann. Jedoch ist dies bei realistischer Betrachtung nicht möglich.

Eine Umleitung wird nun über die Tauberhöhe Richtung Weikersheim als offizielle Umleitung vom Straßenbauamt benannt. Uns war es aber wichtig, auch für die örtliche Landwirtschaft und die Bevölkerung von Elpersheim einen bestmöglichen Kompromiss gemeinsam mit den Behörden zu erarbeiten.

Dieser Kompromiss sieht nun vor, dass eine Umfahrung für die Landwirtschaft zur Bewirtschaftung der nördlich der Tauber gelegenen Flächen über Weikersheim realisiert wird. Hier wird im Bereich Egelsee nur noch ein einseitiges Parken zulässig sein, um das problemlose Fahren von landwirtschaftlichen Fahrzeugen zu ermöglichen.

Ebenso wird auf der Landstraße zwischen Weikersheim und Elpersheim im Bereich der langen Geraden etwa 200 Meter vor dem Bahnübergang Elpersheim eine Abbiegespange für den landwirtschaftlichen Verkehr auf den dort parallel verlaufenden Feldweg geschaffen. Hier kann dann aus Fahrtrichtung Weikersheim kommend problemlos Richtung Tauberberg aufgefahren werden. Der Verkehr Tauberberg abwärts fließt weiterhin auf den bestehenden Zuwegungen und fädelt sich im Bereich des Bahnübergangs in den Verkehr auf der Landstraße ein. Die hier geschaffene Abbie-gespange ist nur als Einbahnverkehr befahrbar. Das heißt, es kann von der Landesstraße abgefahren werden; jedoch nicht auf die Landesstraße aufgefahren werden.

Die Landwirtschaft hat ebenfalls die Möglichkeit über die bestehenden Feldwege über Markelsheim den Tauberberg zu erreichen. Was vor allem für die Winzer eine Alternative bedeuten wird.

Uns war es auch wichtig für die Bevölkerung die Mehrbelastung durch den Umleitungsverkehr so gering wie möglich zu halten. Im Einvernehmen mit den zuständigen Behörden konnte erreicht werden, dass eine Befahrung des Feldweges über die Fischteiche in Richtung Markelsheim in einer Art unechten Einbahnstraße realisiert wird. Dies bedeutet, dass eine Befahrung für Fahrzeuge bis 2,8 to in Richtung Markelsheim gestattet ist, jedoch ein Befahren von Markelsheim Richtung Elpersheim ver-boten. Ein Befahren in beide Richtungen ist aufgrund der Fahrbahnbreite von 3,5 m nicht möglich. Im Bereich der Gemarkung Elpersheim werden in angemessenen Abständen und gut einsehbaren Punkten Ausweichstellen eingerichtet, da der landwirtschaftliche Verkehr in beide Richtung fließen darf.

Für Fußgänger und Radfahrer wird eine Behelfsbrücke vom Wallgraben kommend über die Tauber erstellt. Hier soll ermöglicht werden, dass man zumindest mit dem Fahrrad und zu Fuß die beiden dann voneinander getrennten Ortsteile erreichen kann und auch die Kinder jeweils die Möglichkeit haben zur Schule, ins Kinderhaus oder auch zum Bahnhof zu kommen.

Was auch noch zu erwähnen ist, ist das Thema Rettungsdienste und Einsatzfahrzeuge. Rettungsdienste und Einsatzfahrzeuge erreichen während der Bauzeit Elpersheim über die bestehenden Feldwege aus Richtung Markelsheim, sodass keine Beeinträchtigungen bei Notfällen für die Elpersheimer Bürger bestehen. Gleich gilt aus der Richtung Weikersheim.

Wir alle wissen, dass es nicht die Optimallösung ist. Jedoch ist es ein praktikabler Kompromiss. Während der Bauzeit der neuen Brücke hat Elpersheim und vor allem die Bürger eine extreme Mehrbelastung zu ertragen. Das ist unstrittig. Wir haben hier versucht gemeinsam mit den verantwortlichen Behörden das Bestmögliche für unsere Bürger zu erreichen.

An der Stelle möchte ich mich auch nochmals recht herzlich bei allen beteiligten Behörden, der Verwaltung der Stadt Weikersheim sowie den beteiligten örtlichen Landwirten für die konstruktive Zusammenarbeit bedanken.

Für die CDU-Fraktion
gez. Norbert Beck, CDU-Stadtrat
gez. Hans-Joachim Haas, CDU-Stadtrat

« Die CDU-Fraktion stimmt der Fortschreibung der örtlichen Kindergarten-Bedarfsplanung zu. Stellungnahme der CDU-Fraktion zum Haushalt 2021 »